Suchen Sie hier nach allen Meldungen
41. Spieltag
12.01.2018 19:30
Beendet
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
1:2
1:10:10:0
EHC Red Bull München
München
  • 0:1
    Jason Jaffray
    Jaffray
    4.
  • 1:1
    Damien Fleury
    Fleury
    19.
  • 1:2
    Jon Matsumoto
    Matsumoto
    23.
Spielort
Helios Arena
Zuschauer
4.610

Liveticker

60
21:49
Fazit:
Es reicht für den EHC Red Bull! Der deutsche Meister muss alles aufbieten und gewinnt bei ganz starken Wildschwänen knapp mit 2:1! Am Ende fehlte dem SERC nicht viel! Die Schwenninger Wild Wings zeigten heute eine starke Leistung und boten dem amtierenden Champion über volle 60 Minuten einen harten Kampf. Schlussendlich machte die Chancenverwertung heute den Unterschied. Während die Hausherren diverse, gute Abschlüsse nicht nutzen konnten, schlug der EHC indes eiskalt zu. Und das jeweils zur richtigen Zeit. Nachdem die Roten Bullen nach einem 1:1 im 1. Drittel in der 23. Minute erneut in Führung gingen, entwickelte sich bis zur Schluss-Sirene eine offene Partie mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. München ließ Torversuche der Wings durchaus zu, hielt die Cortina-Mannen dabei aber zumeist aus den ganz gefährlichen Positionen fern. Die Wild Wings untermauerten heute trotz der Niederlage ihre gute Form und Red Bull wird zum Gewinner der Spieltags, da Berlin, Nürnberg und Wolfsburg alle punktlos ins Wochenende starten! Der Meister springt auf Platz eins und empfängt am Sonntag dann Nürnberg zum absoluten Topspiel der Liga!
60
21:49
Spielende
60
21:47
Glück im Unglück für Schwenningen: Strahlmeier geht vom Eis, doch der SERC füllt erstmal nicht auf sechs Feldspieler auf! München gewinnt das Bully und bringt den Emptynetter nicht im Netz unter!
60
21:46
Spannung pur! 60 Sekunden vor der Sirene nimmt Pat Cortina nun auch seine Auszeit.
60
21:45
Noch 60 Sekunden! Strahlmeier winkt und geht vom Eis, alles oder nichts!
59
21:44
Jetzt drückt der SERC ungemein! Die Gastgeber werfen alles in die Waagschale und Aus den Birken ist unter Dauerbeschuss! Gegenüber Strahlmeier ist weiterhin zwischen den Pfosten.
59
21:44
Hult! Acton wartet am linken Seitenrand ganz lange und spielt dann den genialen Querpass. Am rechten Pfosten hat Hult die Chance, treibt beim Abschluss aber einen Tick zu weit nach rechts. Aus den Birken ist zur Stelle!
58
21:43
Wann verlässt Strahlmeier das Feld? Noch ist der Goalie der Hausherren auf dem Eis. Es verbleiben 2:40 Minuten.
57
21:42
Die Wildschwäne kommen einfach nicht in den Slot! Der SERC muss die Versuche von außen ziehen, kommt damit aber ans Ziel. Höfflin ballert von links auf die Bude und findet dort nur diverse Körper und Ausrüstungsteile...
56
21:40
Perfekter Spieltag für den deutschen Meister? Kurz vor Schluss führt von den Top-Mannschaften aktuell nur der EHC Red Bull! Berlin, Nürnberg und Wolfsburg liegen alle hinten!
55
21:38
Noch fünf Minuten! Die Halle steht und bangt weiterhin mit den Wild Wings. So langsam nähern wir uns der 60:00 Minute. Wer bleibt im Finale cooler und sichert sich die Punkte?
54
21:36
Der EHC löst die aktuelle Phase clever und sammelt zwecks Zeitgewinn Torabschlüsse. Jaffray probiert es von der Blauen, Strahlmeier geht auf Nummer sicher und friert den Puck ein.
52
21:33
Wie schnell ist denn Macek? Nun die erste Konterchance für den Meister: Macek erläuft eine freie Scheibe und stemmt seine Kufen tief in das Eis. Der beste deutsche Scorer der Gäste kommt rechtzeitig an die Scheibe, drückt sie Strahlmeier dann aber nur gegen den Schoner.
51
21:31
Das Spielgerät zischt nun von links nach rechts, nur selten wird die Partie unterbrochen. München kann dem Druck des SERC auch in der 51. standhalten und hält Schwenningen weiter gut aus dem Slot fern.
50
21:28
Wir nähern uns der absoluten Schlussphase! Jetzt gibt es nochmal das Powerbreak, gleich geht es um alles!
48
21:27
Der SERC macht mehr für das Spiel! Die Hausherren bleiben dran und suchen weiter unermüdlich die Offensive. Wörle dreht sich links frei und findet dann die offene Hand von Aus den Birken!
47
21:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Nach der kurzen Boxeinlage nehmen beide Fighter erstmal Platz auf der Bank. 4-gegen-4!
47
21:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Bohac (Schwenninger Wild Wings)
46
21:25
Es wird ungemütlicher: Das Tor von Aus den Birken löst sich und im Nachgang liefern sich Aulie und Bohac ein beherztes Tête-à-Tête!
46
21:23
Ja, es fehlt nicht viel! Nun hämmert Giliati einen Schlagschuss von ganz links in Richtung Kiste und erwischt - den Pfosten! Der SERC-Crack schüttelt mit dem Kopf und kann es nicht fassen, wieder fehlt nur ganz, ganz wenig!
45
21:22
Das Abschlussdrittel ist schnelllebig. Die Teams suchen die Offensive und schenken sich weiterhin keinen Meter. Aus Sicht der Red Bulls ist alles OK, Schwenningen fehlt indes das nötige Tor zum 2:2.
44
21:21
Jetzt kommen auch die Wild Wings! Fleury sichert den Puck in der gegnerischen Zone und bedient dann Bittner. Der nimmt das Ding direkt und hofft auf einen Abfälscher in der Mitte. Der Wunsch wird aber nicht erfüllt, am Ende krallt sich Christensen den Abpraller.
43
21:17
Frecher Hager! Der EHC-Crack hält den Puck im hohen Slot und feuert mit einem Mal ansatzlos auf die Kiste. Strahlmeier reagiert gut und lenkt das Spielgerät mit dem Schoner in die Bande.
42
21:15
Der Auftakt geht an die Roten Bullen. Derek Joslin löst sich auf der linken Flügelseite vom Gegenspieler und donnert einen verdeckten Schlagschuss dann gefährlich an das Außennetz. Dustin Strahlmeier dürfte damit wach sein...
41
21:14
Ab in die letzten 20 Minuten. Schwenningen 1, München 2 - und nach 60 Minuten?
41
21:13
Beginn 3. Drittel
40
20:56
Drittelfazit:
Es bleibt beim 1:2, der EHC Red Bull geht mit einer Führung in das Schlussdrittel! Auch im zweiten Durchgang verlangten ganz kampflustige Wild Wings den Red Bulls wieder alles ab. Die Hausherren kassierten erneut einen frühen Gegentreffer, stabilisierten sich dann aber zunehmends und setzten zudem immer wieder gefährliche Nadelstiche. Da Schwenningen aber vor dem Goalie abermals im letzten Moment scheiterte, transportiert der EHC Red Bull nun einen 2:1-Vorsprung ins finale Drittel.
40
20:51
Ende 2. Drittel
40
20:49
Gelingt dem SERC wieder der Last-Minute-Ausgleich? Jetzt reagieren die Wild Wings mit Forechecking und Bartalis lässt an der Blauen eine Rakete los. Aus den Birken sieht nicht viel, hat dann aber Glück, dass die Scheibe vorbeirauscht.
38
20:47
Es laufen die letzten 120 Sekunden im 2. Drittel! Der Puck bleibt in der Zone der Wings, immer wieder setzen die Red Bulls mit Forechecking nach.
37
20:46
Die Wild Wings werfen sich rein! Wolf fährt am linken Alu allen davon und legt dann quer zu Matusomoto. Kurz bevor der einschieben kann, rettet Hult im Liegen mit dem Körper.
36
20:45
Beide Teams laufen wieder vollzählig auf und der EHC Red Bull übernimmt das Kommando. Der Meister ist in diesen Minuten im Scheibenbesitz etwas passsicherer.
35
20:43
Am Ende viel Wirbel um relativ wenig: Das 4-gegen-4 und Rest-Powerplay der Wild Wings läuft aus und weitere Chancen kommen nicht zustande.
34
20:42
Wahnsinn, was hier für eine Emotionalität herrscht! Die Fans der Wild Wings wollen ihr Team so gut wie möglich unterstützen und reklamieren heute nahezu jede Schiedsrichterentscheidung. Also wenn sie gegen den SERC geht. Jetzt läuft Acton ins Abseits und die Halle springt abermals auf. Pushen tut's die Wild Wings bestimmt!
33
20:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Lange regen sich die Heimfans über den Call der Refs auf, nun beruhigt sich die Helios-Arena wieder, da auch Christensen hinter die Scheibe fährt. 60 Sekunden 4-gegen-4.
32
20:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefano Giliati (Schwenninger Wild Wings)
Harte Strafe gegen Giliati: Der Wild Wing hält den Gegner ganz kurz, eigentlich handelt es sich aber um einen handelsübliche Zweikampf. Bitter für den SERC, es gibt ein Powerplay für die Bullen!
31
20:34
Das Powerbreak ist Geschichte und wir gehen in die letzten zehn Minuten des 2. Drittels. Schwenningen ist wieder auf Augenhöhe und erspielt sich Möglichkeiten. Problem: Die Chancenauswertung ist weiterhin mangelhaft...
29
20:31
Wildes Durcheinander vor Aus den Birken! Giliati fährt einmal um die Kiste und bringt die Scheibe dann ins Zentrum. Dort reagiert Poukkula am schnellsten und schiebt den Puck genau auf den linken Pfosten! Icing EHC!
27
20:27
Das Spiel wird schneller. Beide Teams setzen momentan auf die Offensive und geben Gas. Der EHC Red Bull ist aktiver als im ersten Durchgang, muss aber auf die Nadelstiche der Hausherren Acht geben. Bartalis pflückt eine hohe Scheibe aus der Luft und zwirbelt sie dann volley an die Schulte des Goalies!
25
20:25
Nun der erste schnelle Konter der Gastgeber! Die Wild Wings reagieren auf den erneuten Gegentreffer etwas verunsichert, schicken dann aber Wörle mit Tempo in die letzte Zone. Der ehemalige Bulle kommt zum freien Abschluss, scheitert dann aber klar am Schoner von Aus den Birken.
23
20:20
Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Jon Matsumoto
Neues Drittel, alte Leier! Wieder sind die Wild Wings erst besser, erneut jubeln nur die Bullen! Wolf setzt sich an der linken Bande gut durch und geht dann mit Volldampf in Richtung Slot. Strahlmeier rettet mit dem Schoner und Matsumoto schiebt den Abpraller locker ein!
22
20:19
Auch im Mittelabschnitt sind es zunächst die Hausherren, die besser reinkommen. Wörle findet auf dem Flügel keine Anspielstation und hämmert Aus den Birken die Scheibe dann auf die Brust.
21
20:18
Ab in Runde zwei! SERC gegen EHC läuft wieder.
21
20:17
Beginn 2. Drittel
20
20:01
Drittelfazit:
Das hat Spaß gemacht! Im Duell der Wild Wings und Bullen steht es nach 20 Minuten 1:1! Für die Hausherren verlief der erste Abschnitt zunächst äußerst unglücklich. Der SERC startete gut und kam zu guten Abschlüssen, musste dann aber einen Powerplay-Gegentreffer hinnehmen. Der EHC Red Bull hatte lange mit der Einsatzbereitschaft der Hausherren zu kämpfen und war bis auf das 0:1 die meiste Zeit eher defensiv orientiert. Kurz nach dem das erste Überzahl-Spiel der Gastgeber torlos endete, verhalf Fleury dem SERC dann mit einem Geniestreich zum 1:1.
20
19:59
Ende 1. Drittel
20
19:59
Die Heimfans sind heute generell sehr emotional und rasten nun richtig aus - die Bude kocht!
19
19:57
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:1 durch Damien Fleury
Oh, was für eine Granate! Fleury packt den Zauber-Schuss aus und die Helios-Arena geht steil! Der SERC-Stürmer nimmt am linken Slot-Rand Tempo auf, schaut kurz und ballert die Scheibe dann aus dem Handgelenk oben rechts unter die Latte!
18
19:56
München übersteht das Unterzahl-Spiel! Die Wild Wings beginnen gut, können dann aber nicht nachlegen. Beste Möglichkeit: Will Acton geht nach wenigen Sekunden von links kommend volles Risiko und verfrachtet einen langen Schlenzer dann knapp am rechten Pfosten vorbei.
16
19:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Erzwingen die Hausherren jetzt das 1:1? Christensen geht hinter dem gegnerischen Goalie ebenfalls zu stürmisch zu Werke und der SERC darf ins erste Powerplay!
16
19:52
Wieder so eine Szene! Nun schlagen die Bullen die Wings mit ihren eigenen Waffen. München setzt auf schnelles Umschaltspiel und kommt durch: Wolf bedient Jaffray und wieder ist ein Münchener allein vor dem Kasten! Bittner eilt herbei und wirft im letzten Moment seinen Schläger dazwischen!
14
19:50
Großchance München! Die Minimalisten von der Isar lassen sich nach dem Powerplay-Tor lange nicht blicken, zeigen nun aber Konter-Eishockey! Christensen schickt Mauer auf die Reise und der EHC-Crack geht in das 1-gegen-1 mit Strahlmeier. Der SERC-Schlussmann folgt der Scheibe mit den Augen und macht die kurze Ecke dann perfekt zu! Toller Save!
12
19:45
Für den EHC Red Bull verläuft das 1. Drittel mehr oder weniger nach Plan. Die Bullen machen nicht viel, stehen aber sicher und haben die Führung in der Tasche. Für den Moment dürfte Don Jackson wohl zufrieden sein...
9
19:43
Villingen-Schwenningen fehlen momentan die ganz großen Chancen. Zwar haben die Hausherren die Bullen gut im Griff, den Torschrei hat in der Helios-Arena aber trotzdem keiner auf den Lippen. Die Ideen sind gut, die Chancenverwertung eher nicht.
7
19:40
Der SERC bleibt ruhig! Die Hausherren lassen sich vom Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und spielen weiter offensiv. Danner legt im Slot quer und am rechten Pfosten verpasst Rech einen richtig gute Chance. Der Franzose läuft im richtigen Moment ein, kommt dann aber doch nicht an die Scheibe.
5
19:38
Im Stile eines Meisters! Die Wild Wings arbeiten lange am Traumstart, nun schlagen die Bullen eiskalt und effektiv zu!
4
19:36
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Jason Jaffray
Die Bullen schlagen sofort zu! Aucoin hat die Idee und verlagert das Spiel mit einem schnellen Steilpass nach links. Jaffray hat am linken Bullykreis viel Raum und schlenzt das Ding dann gefühlvoll in den Winkel!
4
19:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Danner (Schwenninger Wild Wings)
Der SERC startet mutig, kassiert nun aber eine total unnötige Strafe. Danner fährt in Richtung gegnerisches Gehäuse und reißt Seidenberg dann zu Boden. Halten!
4
19:34
Fast das 1:0! Kastner verliert die Scheibe beim Aufbau und Bartalis ist mit zwei schnellen Schritten sofort auf und davon. Vor Aus den Birken folgt dann der Heber und die Schulter des Goalies verhindert den ersten Einschlag!
3
19:33
Guter Auftakt für die Wild Wings! Andrée Hult zieht von rechts überraschend in den Slot und pfeffert dann einen verdeckten Schlenzer mit Schmackes in Richtung Danny Aus den Birken. Der EHC-Goalie hat lange keine Sicht, zückt dann aber seine Kelle.
1
19:32
Und los, der Puck läuft! Die Schwenninger tragen heute schwarze Jerseys und sichern sich erstmal die Scheibe. München heute in Weiß.
1
19:30
Spielbeginn
19:25
Es ist also angerichtet! Beide Teams sind auf Playoff-Kurs, beide Mannschaften wollen gewinnen. In Schwenningen laufen nun die letzten Vorbereitungen und die Fans nehmen so langsam ihre Plätze ein. Tolle Atmosphäre: Die Helios-Arena ist heute zum wiederholten Male ausverkauft – kein Wunder!
19:21
Es läuft bei den Red Bulls und "die Stimmung ist schon das ganze Jahr super", meint Stürmer Patrick Hager. So gut, dass auch eine ärgerliche 4:5-Niederlage in Ingolstadt die Bayern scheinbar nicht aus dem Konzept bringt: "In Ingolstadt haben wir das ein oder andere Tor zu viel zugelassen", gab Hager zu. Auf der anderen Seite habe der EHC aber "aus den letzten vier Spielen immer Punkte mitgenommen", so Hager.
19:17
Ob der EHC Red Bull aber tatsächlich dreimal in Serie gegen Schwenningen verliert, bleibt abzuwarten. Die Bullen starteten perfekt in das neue Jahr und reisen mit Selbstvertrauen in den Schwarzwald. Der EHC ist seit Wochen im Top-Trio vertreten und begeisterte seine Fans zuletzt mit einer maximalen Punkteausbeute beim "Hockey Halleluja". Der EHC nahm es in der großen Olympia-Halle in nur einer Woche mit drei Topmannschaften auf und – schickte allesamt mit deutlichen Klatschen wieder in die Heimat.
19:13
Dass die Schwäne es in dieser Eiszeit sogar mit den ganz Großen aufnehmen können, erfuhr kurz nach Weihnachten auch der heutige Gegner aus München. Vor zwei Wochen brillierten die Wild Wings mit einer taktischen Meisterleistung und schlugen den EHC Red Bull nach starken 60 Minuten verdient mit 4:2. Somit wartet der amtierende Champion nun schon seit zwei Spielen auf einen Sieg gegen den SERC.
19:08
Wie gut die Schwarzwälder in dieser Spielzeit die Scheibe laufen lassen, zeigen zwei besondere Ergebnisse: Zum einen das 3:2 in Düsseldorf am letzten Spieltag, zum anderen das 4:2 gegen den EHC Red Bull München vor zwei Wochen. Gegen die DEG fightete sich der SERC nach einem Rückstand grandios zurück und leitete mit einem starken 3. Drittel die Wende zum späteren 3:2-Overtime-Sieg ein. "Wenn wir weiter so auftreten, sind wir nur schwer zu schlagen", meinte ein zufriedener Damien Fleury kurz nach Spielende.
18:57
Die Wild Wings aus Villingen-Schwenningen sind in dieser Eiszeit die Überraschung in der DEL. Die Kufen-Cracks von Trainer Pat Cortina mischen ganz oben mit und grüßen derzeit von einem starken 5. Tabellenplatz.
18:49
Guten Abend und herzlich willkommen zum Topspiel der DEL! Um 19:30 Uhr empfängt das Überraschungsteam der Liga den deutschen Meister: Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München! Landen die Wildschwäne den nächsten Coup oder lässt der Champion die Muskeln spielen?

Aktuelle Spiele

21.01.2018 19:00
Adler Mannheim
Mannheim
Adler Mannheim
3
2
1
0
1
0
1
0
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
23.01.2018 19:30
Iserlohn Roosters
Iserlohn
Iserlohn Roosters
0
0
Krefeld Pinguine
Krefeld
Krefeld Pinguine
Augsburger Panther
Augsburg
Augsburger Panther
0
0
EHC Red Bull München
München
EHC Red Bull München
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
0
0
Straubing Tigers
Straubing
Straubing Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
Eisbären Berlin
0
0
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg

Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings Herren
vollst. Name
Schwenninger ERC 04 e.V.
Spitzname
Die Wild Wings, Wildschwäne
Stadt
Villingen-Schwenningen
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Weiß
Gegründet
1904
Sportarten
Eishockey
Spielort
Helios Arena
Kapazität
6.193

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136