Suchen Sie hier nach allen Meldungen
1. Spieltag Gruppe D
24.06.2019 16:30
Beendet
Elfenbeink.
Elfenbeinküste
1:0
Südafrika
Südafrika
0:0
  • Jonathan Kodjia
    Kodjia
    64.
    Rechtsschuss
Stadion
Al-Salam Stadium
Schiedsrichter
Mustapha Ghorbal

Liveticker

90
18:30
Spielfazit:
Die Elfenbeinküste feiert einen Auftaktsieg in den Africa Cup 2019. Gegen Südafrika gewinnen die Ivorer am Ende mit 1:0 dank eines Treffers von Jonathan Kodjia. Als Favorit gingen sie in die Partie, zeigten aber kaum, warum ihnen diese Rolle zugeschrieben wurde. Südafrika hielt dagegen, musste aber eigentlich gar nicht so viel machen, um Chancen der Elfenbeinküste zu verhindern. Meistens scheiterten die Angriff an einem ungenauen Pass oder falschem Stellungsspiel. Die besten Möglichkeiten hatten Pépé per Freistoß an die Latte und der späterer Torschütze Kodjia, der freistehend den Keeper anschoss. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel noch zerfahrener, aber konnte immerhin ein Tor bieten. Kodjia schloss einen Angriff über die linke Seite ab, indem er den herauskommenden Torwart tunnelte. Danach passierte dann nichts Großartiges mehr, es gab einige Verletzungsunterbrechungen und kaum noch unterhaltsamen Fußball. Mit dem 1:0 teilt sich die Elfenbeinküste nun die Tabellenführung mit Marokko. Dahinter liegen auf einem ebenfalls geteilten dritten Platz Südafrika und Namibia.
90
18:22
Spielende
90
18:20
Kommt noch eine finale Offensive der Südafrikaner? Die Hälfte der Nachspielzeit ist schon rum.
90
18:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89
18:17
In der ersten Hälfte zimmerte Pépé einen Freistoß an die Latte, jetzt tritt er wieder an aus guter Position, 18 Meter vor dem Tor. Nun wählt er das lange Eck und zwingt Südafrikas Keeper Ronwen Williams zu einer tollen Parade. Mit den Fingerspitzen lenkt er den Ball über den Querbalken.
87
18:15
Einwechslung bei Elfenbeinküste: Maxwel Cornet
87
18:15
Auswechslung bei Elfenbeinküste: Max Gradel
87
18:15
Einwechslung bei Elfenbeinküste: Souleyman Doumbia
87
18:15
Auswechslung bei Elfenbeinküste: Wonlo Coulibaly
86
18:14
Wieder ist die Trage auf dem Feld: Gradel liegt am Boden und nach draußen gebracht.
84
18:12
Auf seiner linken Seite bekommt Gradel ein paar Meter Platz, nutzt diese aber nicht aus. Anstatt das Tempo anzuziehen und so am Gegner vorbei zu gehen, verlangsamt er den Lauf und prallt schließlich an Hlatshwayo ab.
83
18:11
Stuart Baxter, der englische Trainer Südafrikas, wechselt ein weiteres Mal und bringt mit den gebürtigen Niederländer Veldwijk einen neuen Stürmer.
82
18:10
Einwechslung bei Südafrika: Lars Veldwijk
82
18:10
Auswechslung bei Südafrika: Lebo Mothiba
79
18:08
Vom eingewechselten Zaha ist bisher noch nichts zu sehen gewesen. Auch Nicolas Pépé ist untergetaucht. Allerdings sind die ivorischen Offensivbemühungen wieder zurückgefahren. Es ist eher Südafrika, das an einem Treffer arbeitet.
76
18:05
Bei Coulibaly geht es doch weiter. Er ist wieder zurück auf dem Rasen.
75
18:03
Einwechslung bei Südafrika: Sibusiso Vilakazi
75
18:03
Auswechslung bei Südafrika: Lebohang Maboe
73
18:02
Coulibaly hat sich mit muskulären Problemen auf den Rasen gesetzt und muss von den Kollegen erst einmal gelockert und gedehnt werden. Er kann anscheinend nicht mehr weitermachen und wird nun auf einer Trage von den Sanitätern an den Spielfeldrand getragen.
70
17:59
Bei den "Elefanten" ist nun mit Wilfried Zaha ein neuer Stürmer auf dem Platz. Der Mann vom Premier League-Club Crystal Palace steht für Geschwindigkeit und kann noch eine Gefahr in der Schlussphase darstellen.
69
17:57
Einwechslung bei Elfenbeinküste: Wilfried Zaha
69
17:56
Auswechslung bei Elfenbeinküste: Jean Michaël Seri
68
17:56
Das Tor fiel in einer Phase der ivorischen Passivität und hatte sich nach dem Seitenwechsel nicht unbedingt angedeutet. Insgesamt ist es aber verdient.
64
17:52
Tooor für Elfenbeinküste, 1:0 durch Jonathan Kodjia
Die Elfenbeinküste geht in Führung! Es wird ihnen aber auch viel zu einfach gemacht von Südafrika. Auf dem linken Flügel hat Gradel Unmengen an Platz, wird die Linie entlang angespielt und kann nach wenigen Kontakten quer vorher legen. Dort ist ist Jonathan Kodjia ebenfalls weitgehend unbewacht und tunnelt aus zwölf Metern den Torwart.
63
17:52
Tau erläuft sich einen langen Ball aus der eigenen Hälfte und kann in den Sechzehner eindringen. Er wird aber zuweit nach links rausgedrängt durch Kanon und bleibt mit seiner Flanke dann am Verteidiger hängen.
61
17:49
Gelbe Karte für Wilfried Kanon (Elfenbeinküste)
Der Schiedsrichter fährt eine recht kleinliche Linie. Er wertet eine Klärungsaktion an der Seitenlinie von Kanon als absichtliches und übermäßiges Ballwegschlagen.
61
17:48
In der zweiten Hälfte gab es noch keine nennenswerte Torchance. Das Spiel findet nur zwischen den Strafräumen statt und wird immer wieder durch Fouls unterbrochen.
58
17:45
Gelbe Karte für Max Gradel (Elfenbeinküste)
Eine weitere Verwarnung gibt es für Gradel. Ob es für das Foul an Maboe ist oder für das Meckern nach dem Pfiff, ist nicht ganz klar.
56
17:45
Wir haben einen Materialschaden: Das Trikot von Wonlo Coulibaly ist auf dem Bauch gerissen und muss gegen ein neues ausgetauscht werden, während das Spiel wegen einer Behandlungspause unterbrochen ist.
53
17:41
Kanon und Mokotjo geraten aneinander in Anschluss eines Fouls des Ivorers. Schiedsrichter Ghorbal geht dazwischen und schlichtet die Szene im Gespräch unter sechs Augen.
51
17:40
Traoré schubst, um einen Einwurf zu verteidigen, den Mann vor sich weg und verschafft sich so unerlaubt Raum. Der Schiedsrichter sieht die Szene und entscheidet auf Freistoß für Südafrika.
47
17:36
Die Elfenbeinküste startet holprig in den zweiten Durchgang. Wilfried Kanon will auf die rechte Seite verlagern, der hohe Pass rutscht ihm aber ab und geht mehr als zehn Meter neben seinem eigentlichen Ziel ins Seitenaus.
46
17:33
Weiter geht's!
46
17:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
17:22
Halbzeitfazit:
In der heißen ägyptischen Nachmittagssonne steht es 0:0 nach 45 Minuten zwischen der Elfenbeinküste und Südafrika. Beide Mannschaften zeigen eine eher durchschnittliche Leistung und besonders die Ivorer agieren unter ihrem Niveau, was den Spielvortrag angeht. Es sind größtenteils nur Ansätze und aus dem laufenden Geschehen heraus kommt zu wenig. Die besten Chancen waren ein Freistoß, den Pépé an die Latte schoss und der Abschluss von Kodjia, der es nicht schaffte aus wenigen Metern den Torwart zu überwinden. Südafrika ist bemüht, es mangelt aber offensichtlich an der spielerischen Qualität.
45
17:17
Ende 1. Halbzeit
45
17:16
120 Sekunden gibt der algerische Schiedsrichter noch extra.
45
17:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43
17:15
Während es auf dem Rasen langsam auf die Pause zugeht, ist auf den Rängen gute Stimmung. Das Stadion ist zwar nur sehr spärlich besetzt aufgrund der langen Anreisewege von der West- bzw. Südküste des Kontinents. Die, die da sind, trommeln und tröten aber schon die gesamte Hälfte.
40
17:10
Gelbe Karte für Jean Michaël Seri (Elfenbeinküste)
Der Mann vom FC Fulham begeht ein Foul in der gegnerischen Hälfte, um einen südafrikanischen Angriff zu unterbinden.
38
17:09
Nach längerer Zeit taucht Südafrika mal wieder in der ivorischen Hälfte auf, kann aber nicht bis zum Tor durchkommen. Kurz hinter dem Mittelkreis verstolpert Zwane den Ball. Zu zweit gegen sechs Gegenspieler wäre wahrscheinlich auch nicht viel dabei herumgekommen.
35
17:06
Die Elfenbeinküste ist ingesamt noch zu überhastet. An der Mittellinie haben sie den Ball und können den geordneten Weg über die Flügel gehen. Stattdessen will es Seri aber ganz schnell machen und haut den Ball hoch durch die Mitte. Damit rechnen seine Mitspieler nicht und kommen nicht hinterher.
32
17:04
Was für eine Parade! Kodjia ist nach einem Abwehrfehler frei durch und hält aus wenigen Metern voll drauf. Im Tor hat Ronwen Williams eigentlich keine Zeit zu reagieren und reißt nur die Hände hoch. So kann er den harten Schuss aber stoppen. Es wäre wohl besser gewesen, wenn Kodjia den überlegten Weg in die Ecken gewählt hätte.
31
17:02
Furman foult Pépé an der Strafraumgrenze und gibt einen Freistoß in sehr guter Position her, aus Torhütersicht leicht nach links versetzt. Der Gelegte tritt selber an und knallt den Ball im kurzen Eck an die Latte! Ein paar Zentimeter tiefer und der wäre drin gewesen.
28
16:59
Südafrika ist in den letzten Minuten deutlich besser geworden und konnte sich etwas in der ivorischen Hälfte festsetzen. Die "Elefanten" haben nach fast einer halben Stunde immer noch Probleme, ihr Spiel durchzuziehen.
25
16:57
Beste Chance bisher! Thulani Hlatshwayo kommt nach einer Flanke von der linken Seite zum Kopfball. Aus wenigen Metern schafft er es aber nicht, die Kugel richtig zu drücken und setzt sie über die Latte. Der Kapitän war für eine vorausgegangene Ecke aufgerückt.
23
16:53
Gelbe Karte für Lebo Mothiba (Südafrika)
Der Mann vom RC Straßburg hält Aurier am Trikot fest und verschafft sich so einen unfairen Vorteil im Kopfballduell.
22
16:53
Aus der letzten Reihe heraus schlägt die Elfenbeinküste einen hohen Ball,der alle Feldspieler überbrückt sich dann in Richtung Tor senkt. Jonathan Kodjia versucht, ihn zu erlaufen, kommt jedoch nicht mehr ran.
19
16:50
Mothiba und Traoré kennen sich aus der französischen Liga und treffen auch hier wieder aufeinander. Der Ivorer springt dem Südafrikaner in den Rücken und verursacht einen Freistoß. Aus dem Standard kann keine Gefahr erzeugt werden.
16
16:46
Die erste Ecke des Spiels segelt ohne jeglichen Kontakt durch den Südafrikanischen Strafraum. Auch zu einem zweiten Anlauf kommt es nicht, denn die Bafana Bafana klärt mit einem langen Schlage.
14
16:45
Tempo will in der Partie noch nicht so richtig aufkommen. Die Elfenbeinküste schafft es nicht so richtig, die entscheidenden Pässe in die Tiefe zu spielen und verpasst gute Abspielmomente.
11
16:42
Von der linken Seite schlägt Max Gradel eine Flanke hinein, die sich in Richtung des zweiten Pfostens zieht. Dorthin läuft Kodjia und springt zum Kopfball hoch. Er kommt etwas zu kurz und hüpft unter dem Ball durch.
9
16:40
Traoré wird in der Viererkette unter Druck gesetzt und produziert einen verunglückten Befreiungsschlag. Als Mothiba dem nachsetzen will, foult er aber den ivorischen Verteidiger.
6
16:37
In den ersten Minuten ist die Elfenbeinküste die aktivere Mannschaft. Sie versuchen schnell in die Tiefe zu spielen, um ihre schnellen Außen um Pépé einsetzen zu können. Da Südafrika recht hoch verteidigt, könnten sich da die einen oder anderen Räume ergeben.
3
16:34
Jonathan Kodjia trifft seinen Gegenspieler, den Verteidiger S'fiso Hlanti aus Versehen mit den Arm im Gesicht und schickt ihn zu Boden. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel von selbst, vergewisstert sich, dass beim Südafrikaner alles in Ordnung ist und gibt das Geschehen dann wieder frei.
1
16:30
Der Ball rollt!
1
16:30
Spielbeginn
16:23
Angeführt vom algerischen Schiedsrichtergespann um Mustapha Ghorbal kommen die Mannschaften in das Stadion in Kairo und stellen sich für die Nationalhymnen auf.
16:18
In der Vergangenheit trafen die Mannschaften bisher sechs Mal aufeinander. Davon konnte die Elfenbeinküste kein einziges Duell gewinnen. Beim Africa Cup spielte man erst einmal gegeneinander: 1998 in Burkina Faso trennte man sich 1:1 in der Gruppenphase.
16:11
Die Spieler mit den größeren Namen spielen definitiv bei den Ivorern. Ihr Kapitän ist Serge Aurier, der mit Tottenham Hotspur das Finale der Champions League gegen Liverpool verlor. Mit Serey Dié agiert ein ehemaliger Stuttgarter im Mittelfeld auf der Doppelsechs zusammen mit Franck Kessié vom AC Mailand. Vor ihnen auf der Zehnerposition wird Nicolas Pépé beginnen. Er ist vielleicht der Shooting Star der französischen Ligue 1 und wird nach seinen 33 Torbeteiligungen in 38 Spielen von den europäischen Topclubs gejagt. Aktuell steht er noch beim LOSC Lille unter Vertrag.
16:02
Südafrika ist am besten bekannt als Ausrichter der WM 2010, als sich das Land als lebensfroher Gastgeber präsentierte. Dabei schieden sie jedoch in der Gruppenphase aus. Der größte fußballerische Erfolg des "Bafana Bafana" ("Die Jungs") genannten Teams war der Gewinn der Afrikameisterschaft 1996. Im Vergleich zur Elfenbeinküste ist Südafrika etwas niedriger in der Weltrangliste postiert und steht zwischen China und Guinea auf dem 72. Platz.
15:59
Die Elfenbeinküste ist zweifache Afrikameister, hat zuletzt im Jahr 2015 den Titel gewonnen. Die "Elefanten" qualifizierten sich als Zweiter der Qualigruppe H hinter Guinea für das Turnier in Ägypten. In der FIFA Weltrangliste liegen die Ivorer auf einem geteilten 62.Platz mit Mali und Bolivien drei Punkte hinter Honduras. Der Verband befindet sich seit der Jahrtausendwende in seiner besten Phase und nahm an den Weltmeisterschaften 2006 bis 2014 teil.
15:48
Bereits gestern fand das erste Match der Gruppe statt, als Marokko mit 1:0 gegen Namibia gewann. Durch das knappe Ergebnis besteht für die beiden heute beteiligten Mannschaften damit die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen. Dazu müssten sie einfach nur gewinnen, egal mit welchem Ergebnis. Erstmals sind bei diesem Africa Cup 24 Teams dabei anstatt den vorherigen 16 Teilnehmern. Neben den jeweiligen Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich auch die vier Gruppenbesten für die KO-Runde.
15:38
Guten Tag und willkommen zum Africa Cup! Das Turnier läuft nun seit ein paar Tagen und geht heute weiter mit der Gruppenphase. In der Gruppe D trifft dazu die Elfenbeinküste auf Südafrika. Gespielt wird um 16:30 Uhr im Al-Salam City Stadium in Kairo.

Elfenbeinküste

Elfenbeinküste Herren
vollst. Name
Fédération Ivoirienne de Football
Stadt
Abidjan
Farben
Orange
Gegründet
1960

Südafrika

Südafrika Herren
vollst. Name
Republic of South Africa; Republiek van Suid-Afrika
Stadt
Johannesburg 2000
Farben
gold-schwarz-grün
Gegründet
01.01.1991