Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
Halbfinale
01.04.2023 01:00
Beendet
Spanien
C. Alcaraz
1
7
4
2
Italien
J. Sinner
2
6
6
6

Liveticker

04:20
Ausblick
Während Carlos Alcaraz seine zweite Niederlage in dieser Saison kassiert, Novak Djokovic wieder die Spitzenposition in der Weltrangliste überlassen muss und nun die müden Knochen pflegen kann, steht Jannik Sinner zum zweiten Mal nach 2021 im Endspiel der Miami Open – zum zweiten Mal überhaupt bei einem Masters. Gegner am Sonntag ist Daniil Medvedev. Für heute soll es das aus Miami Gardens gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit zu nächtlicher mitteleuropäischer Stunde. Bis bald!
04:14
Spiel, Satz und Sieg Sinner!
Nach gut drei Stunden gewinnt Jannik Sinner das Halbfinale gegen Carlos Alcaraz mit 6:7, 6:4 und 6:2. Damit entthront der Südtiroler den Spanier nicht nur als Champion von Miami, sondern zugleich auch als Führenden der Weltrangliste. Der 21-Jährige war gut ins Match gestartet, versäumte es im ersten Satz aber, auf Doppel-Break davonzuziehen. Mit Verspätung fand der Kontrahent in die Partie, drehte diese und schien im Verlauf des zweiten Durchgangs auf einem guten Weg. Doch auch der Iberer zeigte sich heute nicht so effizient beim Ausnutzen seiner Chancen. Und obwohl Sinner zwischenzeitlich angeschlagen wirkte, drehte nun dieser den Spieß um und schaffte den Satzausgleich. In der Folge ereilten auch Alcaraz körperliche Probleme, die sein Spiel aus den Fugen geraten ließen. Sporadisch zeigte er noch immer seine Qualitäten, bekam das aber nicht konstant hin. Und Sinner hatte längst Lunte gerochen und ließ bis zum erfolgreichen Ende nicht mehr locker.
04:13
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:6
Sinner fackelt nicht lange, geht forsch zu Werke und macht das Match mit einem Vorhand-Winner zu.
04:12
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:5
Einen Aufschlag durch die Mitte vermag Alcaraz nicht kontrolliert zu returnieren. 30:15! Es folgt das achte Ass. Zwei Matchbälle für Sinner!
04:10
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:5
Jetzt hat es Sinner selbst auf dem Schläger. Knapp drei Stunden sind auf der Uhr und der Italiener serviert zum Matchgewinn. Was hat Alcaraz noch einzuwenden? Sinner legt gut los, bleibt offensiv und vollstreckt über Kopf.
04:09
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:5
Alcaraz versemmelt kurz darauf noch eine Vorhand inside-out und schenkt sein Aufschlagspiel her. Mit dem Doppel-Break enteilt Sinner auf 5:2 und hat den Sieg vor Augen.
04:07
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Seinen vierten Spielball verschenkt Alcaraz mit seinem insgesamt achten Doppelfehler. Und dem Iberer unterläuft gleich noch ein Doppelfehler. Das ist bitter. Breakball Sinner!
04:06
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Zum dritten Mal sind wir bei Einstand. Dann steht Sinner das Netz im Weg, obwohl sich Zeit bietet, für diese Rückhand Maß zu nehmen.
04:05
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Mit einem Ass verschafft sich Alcaraz dann dennoch den Spielball, weiß diesen aber nicht zu nutzen. Doch das Spiel wiederholt sich: Ass Nummer fünf. Aber erneut schlägt Sinner zurück, sucht den Weg nach vorn und punktet über Kopf.
04:04
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Plötzlich spielt Alcaraz groß auf, entwickelt mal wieder Druck, rückt ans Netz und setzt den Vorhandflugball. Doch darauf folgt wenig später eine Vorhand, der es nicht übers Spielhindernis schafft.
04:01
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Natürlich kann Alcaraz jetzt auch nicht mehr die ganz großen Defensivqualitäten an den Tag legen, das geht läuferisch gar nicht mehr.
03:59
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:4
Seinen dritten Spielball nutzt Sinner, weil Alcaraz einen Rückhandreturn seitlich ins Aus platziert. Damit stellt der Südtiroler auf 4:2.
03:58
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:3
Wenig später bietet sich Sinner ein Spielball, doch der verzieht eine Rückhand ziemlich deutlich. Nicht nur die Muskeln, auch die Nerven sind aufs Äußerste angespannt.
03:57
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:3
Sinner erlaubt sich leichte Fehler und bietet einen Breakball an. Alcaraz möchte die Chance über den zweiten Aufschlag des Gegners unbedingt ergreifen und wuchtet den Rückhandreturn in die Maschen.
03:56
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:3
Nach zwei Zu-Null-Spielen in Folge läuft das diesmal nicht so geschmeidig für den an 10 gesetzten Italiener. Und dem 21-Jährigen wackelt tatsächlich das Handgelenk.
03:54
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:3
Natürlich geht es hier nicht nur um die Beine und den Bewegungsapparat ganz allgemein. Jetzt spielt sich eine Menge zwischen den Ohren ab. Bleibt Sinner cool?
03:52
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 2:3
Alcaraz hält jetzt sein Service, verkürzt auf 2:3 und bewahrt sich zumindest die Möglichkeit, hier noch einmal zurückkommen zu können.
03:51
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 1:3
Noch zeigt Alcaraz Kampfgeist, ans Aufgeben denkt der 19-Jährige offenbar nicht. Und wie geht es Sinner? Der Südtiroler hatte ja auch schon so seine Schwierigkeiten.
03:50
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 1:3
Alcaraz wankt, fabriziert den bereits siebten Doppelfehler. 0:30! Danach bäumt sich der US-Open-Sieger auf, trifft mal wieder in paar Bälle - und zum Anschluss die Vorhand inside-in. Inside-out geht natürlich auch - 30 beide!
03:47
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 1:3
Ein Return nach dem anderen geht weg. Der Titelverteidiger schiebt Frust. Und Sinner spaziert abermals zu Null durch sein Aufschlagspiel, stellt auf 3:1.
03:46
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 1:2
In der Pause tankt Alcaraz mächtig auf, pumpt sich mit ziemlich viel diversen Flüssigkeiten voll, um das Match hier irgendwie zu überstehen. Danach aber gehen die Punkte zügig an Sinner.
03:43
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 1:2
Nach gut zweieinhalb Stunden setzt Alcaraz eine Vorhand inside-out und organisiert sich zwei Spielbälle. Gleich den ersten nutzt der Weltranglistenerste, spielt die Vorhand erneut inside-out und muss die Sache am Netz nur noch zu Ende schmettern.
03:42
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:2
Und dann funktioniert auch die Stopp-Lob-Kombination nicht mehr. Letzterer gerät zu lang. Sinner läuft gar nicht mehr zurück, hat das früh erkannt oder einfach nur gehofft.
03:41
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:2
Alcaraz kann sich derzeit kaum wehren. Sinner zündet sein siebtes Ass. Damit bringt erstmals heute ein Aufschläger sein Service zu Null durch.
03:40
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:1
Offenbar zahlen jetzt auch die noch so jungen Beine des Spaniers den vielen gelaufenen Kilometern Tribut. Immer wieder geht Alcaraz in die Knie. Sind das Krämpfe?
03:38
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:1
Jetzt trifft auch Alcaraz falsche Entscheidungen. Der Vorhandstopp ist nicht die richtige Wahl. Der bleibt im Netz hängen und das Spiel ist weg. Mit dem frühen Break geht Sinner 1:0 in Führung.
03:37
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:0
Alcaraz tut sich schwer. Nicht nur der Aufschlag bereitet Probleme, auch darüber hinaus agiert der 19-Jährige fehlerbehaftet. Immer wieder steht das Netz im Weg. Und so sieht sich der Iberer zwei Breakbällen gegenüber.
03:33
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6, 0:0
Nachdem Alcaraz recht lange verschwunden war, kehrt der Spanier jetzt auf den Platz zurück und wird den Satz servierend eröffnen. Der erste Punkt ist ihm allerdings nicht vergönnt, weil es seine Vorhand nicht übers Spielhindernis schafft.
03:28
3. Satz
Carlos Alcaraz hat sich für einen Toilettengang in die Katakomben verabschiedet. Daher verzögert sich der Beginn des Finaldurchgangs.
03:25
Zwischenfazit
In der Tat gibt Carlos Alcaraz nach langer Zeit mal wieder einen Satz ab. Als das zum letzten Mal passierte, verlor der 19-Jährige das Finale von Rio de Janeiro gegen Cameron Norrie. Dabei schien der Titelverteidiger bereits auf einem guten Weg, lag schnell Break vor, kassierte zwar das Re-Break, bekam aber in der Folge weitere Möglichkeiten. Insgesamt aber ließ der Iberer heute zu viele Chancen liegen und lud Jannik Sinner zurück ins Match ein. Der Südtiroler wirkte zwischenzeitlich körperlich angeschlagen, schien auf dem absteigenden Ast, doch gerade noch rechtzeitig bekam der Finalist von 2021 die Kurve.
03:24
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:6
Sinner greift umgehend zu, profitiert davon, dass Alcaraz eine Rückhand longline verzieht.
03:23
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:5
Und Sinner hat jetzt auch das Glück, steht unter Druck und spielt seine Rückhand aus der Not longline. Die Filzkugel fällt hinten ins Eck. Danach kommt der Erste, der 21-Jährige setzt nach, vollstreckt mit der Vorhand und hat zwei Satzbälle.
03:20
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:5
So hat auf einmal Sinner die Chance, den Satz auszuservieren. Der erste Punkt ist schnell zur Hand. Nach zehn Matches in Serie ohne Satzverlust droht Alcaraz, mal wieder ein Durchgang verlorenzugehen.
03:19
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:5
Sinner erwischt den Return nur mit Mühe, doch danach semmelt Alcaraz seine Vorhand ins Netz. Sang- und klanglos zu Null gibt Alcaraz sein Service ab. Das ist das erste Zu-Null-Spiel des Matches - aber eben nicht aus der Sicht eines Aufschlägers.
03:18
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:4
Kurz nach der kritischen Äußerung zum Niveau der Partie, erläuft Sinner einen Stopp und macht letztlich per Schmetterball den Punkt. Es schließt sich ein leichter Fehler von Alcaraz an, der sich plötzlich drei Breakbällen gegenübersieht.
03:16
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:4
Das ganz hohe Niveau bieten beide Spieler seit geraumer Zeit nicht mehr. Dazu passt der sechste Doppelfehler von Alcaraz in diesem Match.
03:16
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:4
Und auch den nächsten Vorhandreturn verzieht der Spanier. Damit bringt Sinner sein Aufschlagspiel doch noch durch und gleicht zum 4:4 aus. Die Sache spitzt sich also noch ein wenig zu.
03:15
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
In dieser Phase nutzt Alcaraz seine Chancen nicht. Die cross gespielte Vorhand landet knapp außerhalb des Feldes. Dieses Schicksal teilt kurz darauf ein Vorhandreturn.
03:14
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
Die Breakchance vermag Alcaraz nicht zu nutzen. Doch dem 19-Jährigen bietet sich gleich eine weiterer Gelegenheit, weil Sinner am Netz einen Rückhandvolley nicht kontrolliert bekommt.
03:13
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
Alcaraz attackiert einen zweiten Aufschlag des Gegners und treibt diesen in den Rückhandfehler. Das beschert dem Iberer den Breakball.
03:12
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
Gegen den angreifenden Konkurrenten packt Alcaraz den Rückhandpassierball aus. 30 beide! Und Sinner serviert nicht mehr so gut.
03:10
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
Sinner ist gefordert, muss erneut nachziehen, fängt sich jetzt aber einen Vorhandreturn inside-in ein. 15 beide!
03:08
Alcaraz - Sinner 7:6, 4:3
Anschließend muss der Spanier zwar über den Zweiten gehen, macht dabei aber jetzt einen der seltenen Punkte in diesen Situationen. Der Rückhandreturn von Sinner passt nicht. Alcaraz stellt auf 4:3.
03:06
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:3
Alcaraz vermag zwei Spielbälle nicht zu nutzen und muss sich über Einstand quälen. Dann jedoch bleibt eine Vorhand von Sinner an der Netzkante hängen.
03:05
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:3
Doch die Stopp-Lob-Kombination bekommt Sinner nicht so gut hin wie der Kontrahent. Zwar kommt der Stopp, der Lob aber gerät zu lang.
03:04
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:3
Nicht immer ist der Stopp die richtige Lösung. Sinner ist doch noch recht flink auf den Beinen, zieht die Vorhand cross durch und macht den Punkt.
03:02
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:3
Zu Null allerdings geht heute kein Spiel über die Bühne. Alcaraz punktet mit einer Vorhand inside-in. Danach aber serviert Sinner abermals gut, lässt keinen kontrollierten Return zu und gleicht zum 3:3 aus.
03:00
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:2
Um 21:00 Uhr Ortszeit geht Sinner jetzt verstärkt ans Netz. In dieser Phase hat das Erfolg. Schnell gelangt der 21-Jährige zu drei Spielbällen.
02:58
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:2
Dann ist es nicht Sinner, der physiotherapeutische Hilfe in Anspruch nimmt. Alcaraz hat Probleme mit der linken Hand. Für einen Rechtshänder sollte das jetzt kein so großes Hindernis sein.
02:56
Alcaraz - Sinner 7:6, 3:2
So kommt der Weltranglistenerste zu einem unproblematischen Spielgewinn, gibt lediglich einen Zahler ab und stellt auf 3:2.
02:56
Alcaraz - Sinner 7:6, 2:2
Die Schwächephase und die Fehler des Italieners nimmt Alcaraz natürlich gern an. Zudem scheint Sinner körperliche Probleme zu haben, läuft unrund.
02:54
Alcaraz - Sinner 7:6, 2:2
Auch im weiteren Verlauf lässt Sinner Chancen liegen, nimmt selbst Einladungen nicht an.
02:53
Alcaraz - Sinner 7:6, 2:2
Sinner wuchtet eine weitere Vorhand ohne Not in die Maschen und gibt sein Service ab. 2:2 - alles wieder in der Reihe!
02:51
Alcaraz - Sinner 7:6, 1:2
Den zweiten Breakball wehrt Sinner mit seinem insgesamt sechsten Ass ab. Doch auch das bringt ihn nicht auf den Weg. Seine Vorhand schafft es im Anschluss nicht übers Spielhindernis und Alcaraz schnuppert nochmals am Re-Break.
02:51
Alcaraz - Sinner 7:6, 1:2
Doch Sinner macht die Breakchance mit einem Service-Winner zunichte. Doch noch ist es nicht ausgestanden für den an zehn gesetzten Italiener. Dessen cross gespielte Vorhand landet ganz knapp im Aus.
02:50
Alcaraz - Sinner 7:6, 1:2
Wenig später riskiert Sinner zu viel beim zweiten Aufschlag, produziert seinen insgesamt vierten Doppelfehler und schenkt einen Breakball her.
02:48
Alcaraz - Sinner 7:6, 1:2
Sinner punktet mit einer fast 150 Stundenkilometer schnellen Vorhand inside-out. Da kommt selbst der wieseflinke Alcaraz nicht mehr hin.
02:45
Alcaraz - Sinner 7:6, 1:2
Denn dritten Spielball nutzt Alcaraz, profitiert davon, dass Sinner schlecht zu einer Rückhand steht und diese verschlägt.
02:44
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:2
Dann bahnt sich mal ein zügiges Aufschlagspiel an. Schnell liegen drei Spielbälle für Alcaraz bereit. Dieser sucht danach den Weg ans Netz und wird vom Konkurrenten mit einer Rückhand longline passiert.
02:42
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:2
Und letztlich zieht der Weltranglistenelfte den Kopf vollends aus der Schlinge, spielt die Vorhand longline und bestätigt damit sein Break, geht 2:0 in Führung.
02:40
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:1
Nun aber kommt der Aufschlag wieder. Darüber kann der Südtiroler beide Breakchancen abwehren. Alcaraz bekommt gerade keinen Return hin.
02:39
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:1
In der Konsequenz sieht sich Sinner nach einem guten Return seines Widersachers zwei Breakbällen gegenüber.
02:38
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:1
Sinner freut sich zunächst über sein fünftes Ass, lässt diesem aber umgehend den dritten Doppelfehler folgen. So eng können Freud und Leid zusammenliegen.
02:36
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:1
Zwei Breakchancen wehrt Alcaraz ab. Danach holt der Iberer zur Vorhand aus, trifft die Filzkugel mit dem Rahmen und verliert sein Aufschlagspiel.
02:35
Alcaraz - Sinner 7:6, 0:0
Der erste Aufschlag stellt für Alcaraz weiter ein Problem dar. Dafür funktioniert der Stopp jetzt umso besser. Diesen Vorhandball kann sein Gegenüber nicht erreichen.
02:34
2. Satz
Nun ist es an Alcaraz, den zweiten Durchgang servierenderweise zu eröffnen. Doch die Punnkte gehen weg. Ganz schnell liegen drei Breakbälle für Sinner bereit.
02:31
Zwischenfazit
Dabei hatte Jannik Sinner den besseren Start erwischt, holte sich ein frühes Break und war kurz darauf nah dran, den Vorsprung zum Doppel-Break auszubauen. Doch das gelang nicht. Und so kippte das Match. Carlos Alcaraz fand mit Verzögerung seinen Rhythmus, wurde immer stärker und lag plötzlich selbst Break vor. Noch einmal wehrte sich der Südtiroler, kämpfte sich in den Tie-Break und lag dort 4:2 vorn. Doch dann spielten dem 21-Jährigen die Nerven einen Streich. Und genau die hatte der Spanier gerade in den wichtigen Momenten mal wieder im Griff.
02:29
Alcaraz - Sinner 7:6
Mit einem Ass beendet Alcaraz den Tie-Break, gewinnt diesen mit 7:4 und holt sich den ersten Satz.
02:29
Alcaraz - Sinner 6:6
Danach verschlägt Sinner einen Rückhandreturn, was Alcaraz zwei Satzbälle beschert.
02:28
Alcaraz - Sinner 6:6
Mal wieder wird Alcaraz enorm in die Defensive gedrängt, doch Sinner schafft es nicht, den Punkt zu machen. Ein hoher Not-Ball fliegt lang weit hinten ins Feld des Gegners. Und der Italiener verzieht die Vorhand.
02:27
Alcaraz - Sinner 6:6
Dann hat Sinner eine Idee, möchte einen Vorhandstopp spielen, der völlig misslingt. Das Mini-Break ist futsch - 4:4!
02:26
Alcaraz - Sinner 6:6
Den nächsten Aufschlag bringt Alcaraz durch, hält somit einigermaßen Kontakt. Doch nun darf Sinner servieren und sich ein Polster verschaffen.
02:25
Alcaraz - Sinner 6:6
Dann fliegt die Filzkugel ein paar Mal übers Netz, bis Alcaraz eine Rückhand zu lang gerät. Das ist das erste Mini-Break. Bei 4:2 für Sinner werden die Seiten gewechselt.
02:24
Alcaraz - Sinner 6:6
In der Folge lässt auch Sinner als Aufschläger gar nichts anbrennen. Es bleibt bei kurzen und wenig spektakulären Ballwechseln in diesem Tie-Break.
02:23
Alcaraz - Sinner 6:6
Dort erringt Sinner den ersten Punkt, möchte den Rückenwind natürlich gern mitnehmen. Doch auf der anderen Seite steht die Nummer eins. Alcaraz bringt seine beiden Aufschläge ebenfalls zügig durch und legt auf 2:1 vor.
02:21
Alcaraz - Sinner 6:6
Jetzt kann sich Alcaraz nicht mehr wehren. Sein Rückhandvolley schafft es nicht übers Netz. Im letzten Moment gelingt Sinner das Re-Break, womit sich der 21-Jährige in den Tie-Break rettet.
02:20
Alcaraz - Sinner 6:5
Die Quote der ersten Aufschläge sinkt bei Alcaraz gerade dramatisch. Auch das bietet Sinner immer wieder Möglichkeiten - und den vierten Breakball.
02:18
Alcaraz - Sinner 6:5
Wann greift der Südtiroler zu? Erneut wird nichts daraus. Nervenstark geht Alcaraz zu Werke, riskiert ohne Angst vor dem Break. Am Ende bringt der Überkopfball den Punkt.
02:17
Alcaraz - Sinner 6:5
Diese Chance verschenkt Sinner, semmelt eine Rückhand in die Maschen. So entwickelt sich hier das längste Spiel des Matches, in dem sich Alcaraz einen zweiten Doppelfehler erlaubt und sein Gegenüber nochmals einlädt.
02:17
Alcaraz - Sinner 6:5
Noch immer mag sich Sinner nicht geschlagen geben. Nach einem guten Return stürmt der Italiener nach vorn. Und jetzt sitzt der Vorhandflugball. Wieder Breakball!
02:16
Alcaraz - Sinner 6:5
Alcaraz lässt das nicht zu, schiebt sich mit druckvollem Spiel immer weiter nach vorn und schmettert sich zu Einstand.
02:14
Alcaraz - Sinner 6:5
Mit einem Doppelfehler verschenkt Alcaraz die Chance zum Satzgewinn und muss über Einstand gehen. Anschließend semmelt der Iberer eine Vorhand ins Spielhindernis. Und plötzlich bietet sich Sinner eine Breakmöglichkeit.
02:13
Alcaraz - Sinner 6:5
Jetzt spielt Sinner das richtig gut, setzt nach, geht ans Netz. Doch der Vorhandvolley landet knapp im Aus. Das beschert Alcaraz den ersten Satzball.
02:12
Alcaraz - Sinner 6:5
Sinner aber setzt sich weiter zur Wehr, spielt dem Kontrahenten einen unbequemen Ball vor die Füße und zwingt ihn zum Fehler. Alcaraz antwortet mit einem Ass. 30 beide!
02:10
Alcaraz - Sinner 6:5
Somit hat es Alcaraz nun selbst auf dem Schläger, darf den Satz ausservieren. Der erste Punkt allerdings geht an Sinner. Im Anschluss schlägt der Spanier gut auf, rückt nach und versenkt die Vorhand.
02:09
Alcaraz - Sinner 6:5
Beim zweiten Breakball geht Alcaraz entschlossener zu Werke, entwickelt unglaublichen Druck, spielt die Vorhand gegen den Fuß von Sinner. Dann folgt der Vorhandflugball. Da kommt sein Gegenüber zwar noch ran, kann aber nicht kontrolliert reagieren. Das ist das Break zum 6:5!
02:08
Alcaraz - Sinner 5:5
Alcaraz beschäftigt den Widersacher, lässt ihn laufen. Doch als es dann daran geht, den Punkt zu machen, steht im das Netz im Weg.
02:06
Alcaraz - Sinner 5:5
Sinner stemmt sich mit seinem vierten Ass dagegen. Kurz darauf verzieht der 21-Jährige eine cross gespielte Rückhand und bietet zwei Breakbälle an.
02:05
Alcaraz - Sinner 5:5
Jetzt will es die Nummer eins der Welt wissen, setzt einen Vorhandreturn inside-in zum Winner. 0:30!
02:04
Alcaraz - Sinner 5:5
Ein Doppelfehler stoppt Alcaraz nicht. Jetzt kommt der Erste wieder. Der Rückhandreturn von Sinner segelt weit ins Aus. Das ist das 5:5. Und um noch einmal auf die Punkte insgesamt zurückzukommen, da sind wir jetzt bei 33:33. Ausgeglichener geht es wohl nicht.
02:03
Alcaraz - Sinner 4:5
Alcaraz bringt wieder den Stopp, spielt seine Vorhand anschließend longline am Gegner vorbei. Über einen guten ersten Aufschlag verschafft sich der junge Mann dann zwei Spielbälle.
02:00
Alcaraz - Sinner 4:5
Entsprechend hat Alcaraz nun Druck, muss gegen den Satzverlust servieren. Der erste Punkt geht an den 19-Jährigen. Über das gesamte Match steht es nach gespielten Punkten jetzt 30:31 - also liegt Sinner noch einen Hauch vorn.
01:58
Alcaraz - Sinner 4:5
Sinner lässt sich nicht beirren, serviert jetzt wieder stabil, lässt nichts weiter zu und holt sich das Spiel zur 5:4-Führung.
01:57
Alcaraz - Sinner 4:4
Jetzt muss Sinner dem aufstrebenden Gegner standhalten. Mit zwei Punkten gelingt das zunächst gut. Danach streift die Filzkugel die Netzkante und landet knapp im Aus. 30:15!
01:56
Alcaraz - Sinner 4:4
Alcaraz nutzt gleich den ersten seiner zwei Spielbälle und gleicht zum 4:4 aus. Ganz offensichtlich ist der US-Open-Sieger endgültig im Match angekommen.
01:53
Alcaraz - Sinner 3:4
Jetzt zündet der Teenager sein erstes Ass - ganz weit nach außen serviert. Danach zaubert Alcaraz wieder. Dabei ist der Stopp diesmal wahrlich nicht gut. Doch in der Defensive ist der 19-Jährige so stark und lässt dann noch solch einen Rückhand-Lob raus. Nicht zu fassen!
01:53
Alcaraz - Sinner 3:4
Wiederholt spielt Alcaraz den Stopp. Einmal mehr ist Sinner schnell genug zur Stelle. Doch der Spanier schlägt mit dem Rückhand-Lob zu. Der passt ganz genau auf die Linie.
01:51
Alcaraz - Sinner 3:4
Den zweiten Breakball nutzt Alcaraz, streckt sich zur Rückhand. Anschließend scheitert Sinner am Netz und gibt sein Service her. Alles wieder in der Reihe!
01:49
Alcaraz - Sinner 2:4
Obwohl der Punkt eben wegging, könnte der Ballwechsel Alcaraz dennoch geholfen haben. Jetzt lässt der 19-Jährige einen Halbflugball ganz kurz übers Netz springen. Danach unterläuft Sinner ein Doppelfehler, was dem Titelverteidiger zwei Breakchancen eröffnet.
01:45
Alcaraz - Sinner 2:4
Welch ein grandioser Ballwechsel! Sinner macht Druck. Alcaraz bringt unglaublich viel zurück, geht mehrfach im Spagat zur Werke. Dann spielt der Südtiroler den Rückhandpassierball cross. Der Iberer hechtet vergeblich zum Volley. Die Massen toben!
01:43
Alcaraz - Sinner 2:4
Erst seinen vierten Spielball nutzt Alcaraz. Das bislang längste Spiel beendet Sinner mit einem missratenen Vorhandstopp, der es bei Weitem nicht übers Netz schafft.
01:41
Alcaraz - Sinner 1:4
Jetzt verschenkt der Weltranglistenerste seinen zweiten Spielball mit einem Doppelfehler. Darüber hinaus kommt der erste Aufschlag inzwischen zuverlässiger.
01:39
Alcaraz - Sinner 1:4
Alcaraz sucht nach wie vor seinen Rhythmus, wuchtet nun eine Vorhand in die Maschen und muss über Einstand gehen.
01:38
Alcaraz - Sinner 1:4
Dann spielt der Spanier erstmals den Stopp. Den erläuft Sinner und hat kurz darauf über Kopf die Chance, sich zwei Breakbälle zu verschaffen. Der Smash landet im Netz.
01:37
Alcaraz - Sinner 1:4
Das Glück ist auch aufseiten des Italieners. Eine hoch gespielte Not-Rückhand fällt hinten sind Feld. Alcaraz kommt zwar an den Ball, peitscht die Kugel aber ins Aus.
01:36
Alcaraz - Sinner 1:4
Im Ballwechsel übernimmt Sinner das Kommando, lässt den Gegner laufen und vollstreckt dann mit der Vorhand longline.
01:34
Alcaraz - Sinner 1:4
Sinner geht mutig zu Werke, sucht den Weg nach vorn. Dann trifft Alcaraz die Filzkugel mit dem Rahmen und der Südtiroler zieht auf 4:1 davon.
01:33
Alcaraz - Sinner 1:3
Alcaraz liegt natürlich auf der Lauer, möchte sofort da sein, wenn sich eine Gelegenheit bietet. Doch Sinner verschafft sich mit einem Ass den Spielball.
01:31
Alcaraz - Sinner 1:3
Erst zum zweiten Mal kommt bei Sinner der erste Aufschlag nicht. Und das führt dann auch noch zum ersten Doppelfehler.
01:30
Alcaraz - Sinner 1:3
Seine zweite Breakchance nutzt Sinner. Eine Vorhand von Alcaraz trifft die Netzkante. Das gibt dem Italiener Zeit, sich zur Vorhand zu stellen. Und die bringt der Spanier nicht kontrolliert zurück. Sinner geht 3:1 in Führung.
01:29
Alcaraz - Sinner 1:2
Dann trifft Sinner die Grundlinie, Alcaraz semmelt seine Vorhand ins Spielhindernis und sieht sich zwei Breakbällen gegenüber.
01:26
Alcaraz - Sinner 1:2
Alcaraz erlaubt sich seinen ersten Doppelfehler. Der Aufschlag funktioniert noch nicht nach Wunsch. Die Quote beim Ersten liegt weit unter 50 Prozent. 0:30!
01:25
Alcaraz - Sinner 1:2
Sinner lässt sich dennoch nicht stoppen, gibt keinen weiteren Punkt ab und hält sein Service mit seinem zweiten Ass des Matches.
01:24
Alcaraz - Sinner 1:1
Alcaraz kann nicht nur Vorhand, jetzt glänzt der Iberer mit einem Rückhandreturn, springt förmlich in den Ball und zieht das Ding die Linie runter.
01:23
Alcaraz - Sinner 1:1
Sinner serviert weiter äußerst zuverlässig. Nach wie vor ist der Erste nur einmal nicht gekommen. Dann taucht der 21-Jährige am Netz auf, setzt den Smash und hat drei Spielbälle.
01:21
Alcaraz - Sinner 1:1
Mehr lässt Alcaraz nicht zu, nutzt den ersten seiner zwei Spielbälle, weil Sinner der Return einen Hauch zu lang gerät, und gleicht zum 1:1 aus.
01:20
Alcaraz - Sinner 0:1
Sinner hält mit seinem Paradeschlag dagegen. Die Rückhand zischt die Linie runter und setzt genau hinten im Eck auf.
01:19
Alcaraz - Sinner 0:1
Erstmals packt Alcaraz jetzt die Vorhand-Rakete aus. Diesem Cross-Ball hetzt Sinner vergeblich hinterher. 30:0!
01:17
Alcaraz - Sinner 0:1
Nun gelingt dem Italiener das erste Ass. Danach kommt erstmals der erste Aufschlag nicht, über den zweiten macht Sinner das Spiel dennoch zu und geht 1:0 in Führung.
01:16
Alcaraz - Sinner 0:0
Auch seinen zweiten Spielball lässt Sinner liegen. Alcaraz hat bereits eine gute Länge in seinen Grundschlägen, und macht dem Gegenüber damit zu schaffen.
01:13
Alcaraz - Sinner 0:0
Doch dann unterlaufen dem Südtiroler zwei leichte Fehler. Im Anschluss hilft ein erster Aufschlag, den Alcaraz nicht sauber zu returnieren vermag. Doch den damit errungenen Spielball nutzt Sinner nicht. Die Vorhand passt nicht - der nächste Fehler ohne Not.
01:13
Alcaraz - Sinner 0:0
Danach baut Sinner seinen ersten Netzangriff gut auf und agiert vorn über Kopf sehr sicher. Der Schmetterball sitzt - 30:0!
01:11
1. Satz
Soeben eröffnet Sinner das Match, bringt den ersten Aufschlag ins Feld. Es entwickelt sich gleich ein längerer Ballwechsel, bis Alcaraz eine Vorhand zu lang gerät.
01:05
Einmarsch und Münzwurf
In diesem Moment betreten unsere Protagonisten den Court im Hard Rock Stadium. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit dem US-amerikanischen Stuhlschiedsrichter Gregory Allensworth zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten des Spaniers, der sich für Rückschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch etwas ein.
01:02
Head 2 Head
Zum siebten Mal stehen sich beide Profis auf dem Tennisplatz gegenüber. Mit 4:2 spricht die Bilanz für Alcaraz, der seinen ersten Sieg gegen Sinner vor ziemlich genau vier Jahren beim Challenger in Alicante feierte. 2021 beim Masters in Paris-Bercy legte der Iberer nach. Im Jahr 2022 war dann der Italiener am Zug, siegte in Wimbledon sowie im Endspiel von Umag. Im Viertelfinale der US Open drehte Alcaraz den Spieß wieder um. Und das jüngste Duell ist ganz frisch in Erinnerung, denn schon in Indian Wells begegneten sich beide in der Vorschlussrunde. Dort setzte sich der Spanier in zwei Sätzen durch.
00:53
Sinner vor Rückkehr in die Top 10
Neben der Finalniederlage vor zwei Jahren verlor Sinner im Februar in Rotterdam ein zweites Endspiel. Die übrigen sieben Finals jedoch gewann er allesamt. Den jüngsten Titel holte er Anfang Februar beim 250er in Montpellier. Der Weltranglistenelfte gehörte bereits zu den Top 10 und wird genau auf seine bisherige Spitzenposition in der kommenden Woche zurückkehren (9.). Sollte Sinner das Turnier gewinnen, ginge es sogar hoch bis auf Platz sechs.
00:44
Finalist 2021
Sinner spielt die Miami Open ebenfalls zum dritten Mal. Gleich beim Debüt 2021 stürmte der Südtiroler ins Endspiel und unterlag Hubert Hurkacz in zwei Sätzen. Vor zwölf Monaten erreichte der Rechtshänder das Viertelfinale. In den vergangenen Tagen bekam es der an zehn gesetzte Italiener mit Laslo Djere, Grigor Dimitrov, Andrei Rublev und Emil Ruusuvuori zu tun. Auch der 21-Jährige spazierte ziemlich entspannt und ohne Satzverlust durchs Turnier.
00:35
Alcaraz bei den Miami Open
Wie zuletzt bei seinem Turniersieg in der kalifornischen Wüste marschierte Alcaraz auch in Miami Gardens bislang ohne Satzverlust durchs Turnier. Bei seiner dritten Teilnahme seit dem Debüt 2021 räumte der topgesetzte Titelverteidiger Facundo Bagnis, Dušan Lajović, Tommy Paul und zuletzt auch den an neun gesetzten Taylor Fritz aus dem Weg. So strebt der US-Open-Sieger von 2022 bei seiner vierten Turnierteilnahme in dieser Saison den vierten Einzug ins Endspiel an. Die Titel in Buenos Aires (250er) und Indian Wells (1.000er) hat sich der Rechtshänder gesichert und kommt mittlerweile auf insgesamt acht Turniersiege - drei davon Masters.
00:26
Sunshine Double
Alcaraz schickt sich tatsächlich an, als jüngster Spieler das Sunshine Double zu holen, bestehend aus den Titeln bei den 1.000ern von Indian Wells und Miami. Sollte ihm dieses Kunststück gelingen, würde der Spanier seine Spitzenposition in der Weltrangliste behaupten. Zwei Siege fehlen noch. Und wer zweifelt überhaupt, dass der 19-Jährige das vollbringen wird. Alcaraz scheint derzeit jeder Aufgabe gewachsen, aus der in Nordamerika anwesenden Gegnerschaft kann ihm keiner das Wasser reichen. Dieser Eindruck verfestigte sich zunehmend.
00:17
Willkommen
Herzlich willkommen zu den Miami Open! Beim zweiten Masters-Turnier des Tennisjahres wird der zweite Finalist neben Daniil Medvedev gesucht. Diesen ermitteln wir ab 1:00 Uhr MESZ im Duell zwischen Carlos Alcaraz und Jannik Sinner.

Aktuelle Spiele

30.03.2023 21:00
Francisco Cerúndolo
F. Cerúndolo
Argentinien
0
3
2
Russland
Kha
K. Khachanov
Karen Khachanov
2
6
6
31.03.2023 01:00
Carlos Alcaraz
C. Alcaraz
Spanien
2
6
6
USA
Fri
T. Fritz
Taylor Fritz
0
4
2
31.03.2023 19:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
Med
Russland
2
7
3
6
Russland
Kha
K. Khachanov
Karen Khachanov
1
6
6
3
01.04.2023 01:00
Carlos Alcaraz
C. Alcaraz
Spanien
1
7
4
2
Italien
J. Sinner
Jannik Sinner
2
6
6
6
02.04.2023 19:00
Jannik Sinner
J. Sinner
Italien
0
5
3
Russland
Med
D. Medvedev
Daniil Medvedev
2
7
6

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković9860
2ItalienJannik Sinner8770
3SpanienCarlos Alcaraz7300
4DeutschlandAlexander Zverev6345
5RusslandDaniil Medvedev6295
6RusslandAndrey Rublev4700
7NorwegenCasper Ruud4185
8PolenHubert Hurkacz3885
9GriechenlandStefanos Tsitsipas3700
10BulgarienGrigor Dimitrov3615